Termin

Haartransplantation

Eine Haartransplantation kann Kahlheit behandeln und Ihr Selbstvertrauen stärken.

Termin

Indikation

Androgenetische Alopezie, auch “Anlagebedingter Haarausfall”, ist die häufigste Art von Haarausfall und betrifft mindestens 80% der Männer und 50% der Frauen im Alter von 70 Jahren, wobei die Inzidenz mit dem Alter steigt.

Ursachen

Die häufigste Ursache für Alopezie ist genetisch. Andere Ursachen von Haarausfall, wie unterliegende Krankheiten (bestimmte Krebsarten, Ernährungsstörungen, Hautkrankheiten und Schilddrüsenkrankheiten) und Einnahme von bestimmten Medikamenten, sollten vor der Planung einer Haartransplantation ausgeschlossen werden.

Verlauf

Meistens beginnt der Haarausfall schon in den späten Teenagern oder frühen Zwanzigern. Androgenetische Alopezie entwickelt sich in der Regel langsam.

Männer

Bei Männern beginnt es normalerweise mit einem zurückgehenden Haaransatz oder einem dünner werdenden Tonsur Bereich.

Frauen

Frauen stellen sich meistens mit diffusem Haarausfall im Tonsur Bereich vor, wobei der vordere Haaransatz meist ausgespart wird und die Veränderung häufig erst während der Menopause auftritt, obwohl es auch früher sein kann.

Leidensdruck

Der Haarverlust kann sehr unangenehm sein, besonders für das Selbstwertgefühl in sozialen Interaktionen. Studien deuten darauf hin, dass Haarausfall bei Männern oft zu grosse emotionale Belastung, Angst und Stress führt. Ein Drittel der Frauen mit Haarausfall, leidet unter Depressionssymptomen.

Behandlung

Eine Haartransplantation bietet eine dauerhafte Lösung für kahle Stellen, an denen die Haare normalerweise nicht mehr nachwachsen. Das Haar, das für die Transplantation vom Hinterkopf und den Seiten des Kopfes entnommen wird, ist genetisch anders programmiert als das verlorene Haar und daher nicht anfällig für androgenetische Alopezie.

Strategie

Wenn Sie sich für eine Haartransplantation entscheiden, sollten Sie wissen, dass der Haarausfall an anderen Stellen am Kopf fortschreiten kann und damit zukünftige Korrekturtransplantationen erforderlich sein können.

Um dauerhafte und irreparable Schäden zu vermeiden, sowie gute und natürliche Langzeitergebnisse zu erzielen, muss der Behandlungsplan äusserst sorgfältig, antizipierend, und individuell technisch und strategisch erstellt werden. Manchmal bedeutet dies, dass im Laufe der Zeit mehrere Haartransplantationen in unterschiedlichen Zeitabständen durchgeführt werden müssen.

Ich achte sehr darauf, Haartransplantationen nur Patienten anzubieten, deren Haarausfall sich stabilisiert hat, wobei ich besonders bei jüngeren Patienten immer genügend Reserven belasse.

Warnung Billigalternativen

Grossvolumen-Haartransplantationen, die unsachgemäss von Billigkliniken durchgeführt werden, sind nicht nur aufgrund des Patientenrisikos eine schlechte Idee, sondern richten auch dauerhaft irreparable Schäden an. Diese Schäden entstehen meistens durch folgende Faktoren, leider häufig auch in Kombination:

1. Schlechte Planung:
Unnatürliche Haarlinien und Erschöpfung des Spenderbereichs in einer Operation, mit Risiko auf “Mottenfrass-Aspekt”.

2. Schlechte Technik:
Willkürliche Transplantatselektion und unnatürliche Implantationsrichtung sowie grobe Manipulation der Transplantate führen zu schlechter Haarqualität und Verlust von Transplantaten.

3. Schwere Komplikationen:
z.B. Nekrosen (Verlust eines Teils der Kopfhaut), können durch eine falsche Indikationsstellung und Technik vermehrt auftreten.

Ich empfehle Ihnen dringend, die Entscheidung für eine Haartransplantation sorgfältig zu treffen, da eine verpfuschte Haartransplantation schlimmer sein kann als eine Glatze.

Tappen Sie bitte nicht in die Rabattfalle mit Angeboten, die oft illegal von Laien erstellt werden oder unter der Verantwortung von Ärzten ohne entsprechender plastisch-chirurgischen Weiterbildung stehen.

Entnahmetechnik

Teilweise beeinflusst durch irreführendes Marketing, häufig schlecht durchgeführte Nahttechnik und die höhere Komplexität, wurde die FUT-Technik in ihrer Popularität von der FUE-Technik weitgehend überholt.

Die Behauptung, FUE sei der FUT überlegen, ist falsch. Beide Techniken haben ihre Vor- und Nachteile. Welche Technik die beste ist, hängt vom individuellen Patienten und seinen Wünschen ab und sollte nicht auf der technischen Fähigkeit des Operateurs beruhen.

FUT-Technik
Bei der FUT (Follicular Unit Transplantation) wird ein Haarstreifen aus dem Hinterkopfbereich entnommen, wodurch eine lange, dünne, von den Haaren verdeckter Narbe entsteht.

FUE-Technik
FUE (Follicular Unit Extraction) ist das einzelne Ernten der Haarfollikel (Grafts) und hinterlässt viele, wenn auch kaum sichtbare Narben.

Ergebnis

Wir sind nicht im Wettkampf für die grösst mögliche Anzahl an Grafts. Die Anzahl von Grafts sagt nichts über die Qualität des Ergebnisses aus. Die Kunst einer ästhetisch langlebigen Haartransplantation besteht darin, mit der geringstmöglichen Anzahl von Grafts das bestmögliche natürliche Ergebnis zu erzielen.

Eine sorgfältige Planung und penible Durchführung der Haartransplantation, kombiniert mit den höchsten Standards der Patientenhygiene und Patientensicherheit, kann zu ein spektakuläres, Lebensqualität verbesserndes, und dauerhaftes Ergebnis, mit minimalen Komplikationen führen.

Ob Sie für eine Haartransplantation geeignet sind, besprechen wir gerne mit Ihnen in einer Beratung.

Indikation

Androgenetische Alopezie, auch “Anlagebedingter Haarausfall”, ist die häufigste Art von Haarausfall und betrifft mindestens 80% der Männer und 50% der Frauen im Alter von 70 Jahren, wobei die Inzidenz mit dem Alter steigt.

Ursachen

Die häufigste Ursache für Alopezie ist genetisch. Andere Ursachen von Haarausfall, wie unterliegende Krankheiten (bestimmte Krebsarten, Ernährungsstörungen, Hautkrankheiten und Schilddrüsenkrankheiten) und Einnahme von bestimmten Medikamenten, sollten vor der Planung einer Haartransplantation ausgeschlossen werden.

Verlauf

Meistens beginnt der Haarausfall schon in den späten Teenagern oder frühen Zwanzigern. Androgenetische Alopezie entwickelt sich in der Regel langsam.

Männer

Bei Männern beginnt es normalerweise mit einem zurückgehenden Haaransatz oder einem dünner werdenden Tonsur Bereich.

Frauen

Frauen stellen sich meistens mit diffusem Haarausfall im Tonsur Bereich vor, wobei der vordere Haaransatz meist ausgespart wird und die Veränderung häufig erst während der Menopause auftritt, obwohl es auch früher sein kann.

Leidensdruck

Der Haarverlust kann sehr unangenehm sein, besonders für das Selbstwertgefühl in sozialen Interaktionen. Studien deuten darauf hin, dass Haarausfall bei Männern oft zu grosse emotionale Belastung, Angst und Stress führt. Ein Drittel der Frauen mit Haarausfall, leidet unter Depressionssymptomen.

Behandlung

Eine Haartransplantation bietet eine dauerhafte Lösung für kahle Stellen, an denen die Haare normalerweise nicht mehr nachwachsen. Das Haar, das für die Transplantation vom Hinterkopf und den Seiten des Kopfes entnommen wird, ist genetisch anders programmiert als das verlorene Haar und daher nicht anfällig für androgenetische Alopezie.

Strategie

Wenn Sie sich für eine Haartransplantation entscheiden, sollten Sie wissen, dass der Haarausfall an anderen Stellen am Kopf fortschreiten kann und damit zukünftige Korrekturtransplantationen erforderlich sein können.

Um dauerhafte und irreparable Schäden zu vermeiden, sowie gute und natürliche Langzeitergebnisse zu erzielen, muss der Behandlungsplan äusserst sorgfältig, antizipierend, und individuell technisch und strategisch erstellt werden. Manchmal bedeutet dies, dass im Laufe der Zeit mehrere Haartransplantationen in unterschiedlichen Zeitabständen durchgeführt werden müssen.

Ich achte sehr darauf, Haartransplantationen nur Patienten anzubieten, deren Haarausfall sich stabilisiert hat, wobei ich besonders bei jüngeren Patienten immer genügend Reserven belasse.

Warnung Billigalternativen

Grossvolumen-Haartransplantationen, die unsachgemäss von Billigkliniken durchgeführt werden, sind nicht nur aufgrund des Patientenrisikos eine schlechte Idee, sondern richten auch dauerhaft irreparable Schäden an. Diese Schäden entstehen meistens durch folgende Faktoren, leider häufig auch in Kombination:

1. Schlechte Planung:
Unnatürliche Haarlinien und Erschöpfung des Spenderbereichs in einer Operation, mit Risiko auf “Mottenfrass-Aspekt”.

2. Schlechte Technik:
Willkürliche Transplantatselektion und unnatürliche Implantationsrichtung sowie grobe Manipulation der Transplantate führen zu schlechter Haarqualität und Verlust von Transplantaten.

3. Schwere Komplikationen:
z.B. Nekrosen (Verlust eines Teils der Kopfhaut), können durch eine falsche Indikationsstellung und Technik vermehrt auftreten.

Ich empfehle Ihnen dringend, die Entscheidung für eine Haartransplantation sorgfältig zu treffen, da eine verpfuschte Haartransplantation schlimmer sein kann als eine Glatze.

Tappen Sie bitte nicht in die Rabattfalle mit Angeboten, die oft illegal von Laien erstellt werden oder unter der Verantwortung von Ärzten ohne entsprechender plastisch-chirurgischen Weiterbildung stehen.

Entnahmetechnik

Teilweise beeinflusst durch irreführendes Marketing, häufig schlecht durchgeführte Nahttechnik und die höhere Komplexität, wurde die FUT-Technik in ihrer Popularität von der FUE-Technik weitgehend überholt.

Die Behauptung, FUE sei der FUT überlegen, ist falsch. Beide Techniken haben ihre Vor- und Nachteile. Welche Technik die beste ist, hängt vom individuellen Patienten und seinen Wünschen ab und sollte nicht auf der technischen Fähigkeit des Operateurs beruhen.

FUT-Technik
Bei der FUT (Follicular Unit Transplantation) wird ein Haarstreifen aus dem Hinterkopfbereich entnommen, wodurch eine lange, dünne, von den Haaren verdeckter Narbe entsteht.

FUE-Technik
FUE (Follicular Unit Extraction) ist das einzelne Ernten der Haarfollikel (Grafts) und hinterlässt viele, wenn auch kaum sichtbare Narben.

Ergebnis

Wir sind nicht im Wettkampf für die grösst mögliche Anzahl an Grafts. Die Anzahl von Grafts sagt nichts über die Qualität des Ergebnisses aus. Die Kunst einer ästhetisch langlebigen Haartransplantation besteht darin, mit der geringstmöglichen Anzahl von Grafts das bestmögliche natürliche Ergebnis zu erzielen.

Eine sorgfältige Planung und penible Durchführung der Haartransplantation, kombiniert mit den höchsten Standards der Patientenhygiene und Patientensicherheit, kann zu ein spektakuläres, Lebensqualität verbesserndes, und dauerhaftes Ergebnis, mit minimalen Komplikationen führen.

Ob Sie für eine Haartransplantation geeignet sind, besprechen wir gerne mit Ihnen in einer Beratung.

Zusammenfassung

Art des Eingriffs

ambulant, Lokalanästhesie mit Sedierung

Schmerzniveau

gering (nach der Operation) bis stark (Injektion Lokalanästhesie)

Fadenzug

kein

Narben

siehe Beschreibung

Endergebnis

12-18 Monate

Gesellschaftsfähig

1-2 Tage

Sport

2-4 Wochen (je nach Sportart)

Kosten

ab 3.500 CHF